Die Alte Kapelle / Kapitelsaal

Kapitelsaal
Alte Kapelle / Kapitelsaal

Mit der Alten Kapelle endete 1706 der Lustgartenflügel und damit auch die Schlüterschen Paradekammern. Durch den Entschluss zur Erweiterung des Schlosses nach Westen ab 1708 wurde sie zum Durchgangsraum, behielt jedoch ihre ursprüngliche Funktion noch nahezu anderthalb Jahrhunderte bei, bis zur Vollendung der zwischen 1844 und 1852 errichteten großen Kapelle in der neuen Schlosskuppel. Ab 1879 fungierte die Alte Kapelle als Kapitelsaal der Ritter zum Schwarzen Adlerorden. Trotz späterer Eingriffe bildete das Schlütersche Raumkonzept mit den eingestellten korinthischen Vollsäulen, auf denen Emporen ruhten, bis zuletzt die kunsthistorisch wesentliche Raumschicht. Dies gilt vor allem für die aufwendig stuckierte Decke des anderthalbgeschossigen Raumes, dem durch eine Laterne zusätzliches Licht von oben zugeführt wurde.

 

Kapitelsaal Decke
Decke der Alten Kapelle