Teesalon

Teesalon
Teesalon

Das ehemalige Konzertzimmer Friedrichs des Großen wurde zwischen 1824 und 1827 von Karl Friedrich Schinkel im Zuge der Einrichtung der Wohnung für Kronprinz Friedrich Wilhelm (IV.) vollständig umgestaltet. Über der Holztäfelung mit Wandschränken folgte eine plastisch dekorierte Wandzone mit bekrönenden Statuetten aus Gips von Christian Friedrich Tieck. Alle 15 Exemplare haben sich in Abgüssen ebenso erhalten wie zahlreiche Arm- und Lehnstühle, die Schinkel eigens für diesen Raum entworfen hatte. Die große Rundbank im Zentrum des Raums gilt allerdings seit den Umbauten Kaiser Wilhelms II. als verschollen. Die gemalte Decke erweckte den Eindruck eines ausgespannten Stoffschirms.

 

Teesalon_Armlehnstuhl
Armlehnstuhl nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel, 1825/1826, heute in Schloss Charlottenburg