Das Berliner Schloss - mehr als nur Fassade

Neue Vortrags- und Diskussionsreihe der Gesellschaft Berliner Schloss e.V.

Die Teilrekonstruktion des Berliner Schlosses schreitet mächtig voran. Schon jetzt ist der Beitrag der akribisch wiederhergestellten Barockfassaden zur Reparatur des historischen Stadtbildes unübersehbar. Außerdem wird mit dem sogenannten Schlüterhof eine der bedeutendsten Schöpfungen der europäischen Barockarchitektur wiedererstehen. Dagegen wird im Inneren des Humboldt-Forums fast nichts an die einstige Hohenzollernresidenz erinnern.

In ihrem Wirken und ihren Publikationen kritisiert die Gesellschaft Berliner Schloss e.V. seit Jahren, dass nicht einmal ansatzweise auch nur ein historischer Innenraum rekonstruiert wird und von den mehreren hundert Kunstwerken, die sich aus dem Berliner Schloss erhalten haben, nicht eines an seinen ursprünglichen Ort zurückkehren soll. Außerdem wird im unmittelbaren Außenbereich alles unternommen, die Anmutung der gestalterisch überzeugenden Vorkriegssituation zu konterkarieren, wie nicht nur die Ablehnung der Rückführung des Neptunbrunnens oder der Rossebändiger zeigt.

Auf diese Defizite möchte die Gesellschaft Berliner Schloss e.V. aufmerksam machen und hat daher unter dem Titel „Das Berliner Schloss – mehr als nur Fassade“ eine neue Vortragsreihe ins Leben gerufen. In loser Folge sollen Themen angesprochen und diskutiert werden, die das Berliner Schloss als historisches Ganzes in den Blick nehmen.

Die Auftaktveranstaltung findet statt am Donnerstag, den 20. Oktober 2016, um 19.00 Uhr im Rathaus Schöneberg, 1. OG, Kennedy-Saal, mit einem Vortrag von Dr. Klaus-Henning von Krosigk: „Die Lennéschen Gartenterrassen am Berliner Schloss –  ein königlicher Vorgarten“. Moderation: Dr. Guido Hinterkeuser.

Dr. Klaus-Henning von Krosigk, Gartenhistoriker sowie langjähriger stellvertretender Landeskonservator und Chef der Berliner Gartendenkmalpflege, stellt seine Forschungen zu den in der Mitte des 19. Jahrhunderts von dem berühmten preußischen Generalgartendirektor Peter Joseph Lenné geschaffenen einzigartigen Gartenterrassen am Berliner Schloss vor. Damit verfolgt er das Ziel einer gartendenkmalpflegerisch ernsthaften Wiederherstellung dieser Terrassen am Humboldt-Forum und wird in diesem Zusammenhang auch auf weitere in Berlin-Mitte von ihm nach 1990 zu verantwortende gartendenkmalpflegerische Instandsetzungsarbeiten wie etwa auf dem Schinkelplatz oder am Pariser Platz eingehen.