Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum

Die Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum ist eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, arbeitet eng mit dem "Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien" zusammen und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.

Nach der Gründung am 02.07.2009 hat die Stiftung mit der Bestellung des Vorstands zum 01.11.2009 ihre Tätigkeit aufgenommen. Die Stiftung übernimmt die Bauherrenfunktion für den Bau des Humboldtforums in den wieder zu errichtenden Fassaden des Berliner Schlosses. Sie wird Eigentümerin des Grundstückes und des später von ihr zu bewirtschaftenden Gebäudes.

Die Stiftung verfolgt gemäß ihrer Satzung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke der Förderung von Kunst und Kultur, der Bildung, von internationaler Gesinnung und Toleranz auf allen Gebieten der Kultur, des Völkerverständigungsgedankens sowie des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege. In diesem Sinne führt die Stiftung eigene Veranstaltungen, Ausstellungen, Lesungen und vieles mehr durch.

Die Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum wird der Stiftung Preußischer Kulturbesitz - Staatliche Museen Berlin mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst, der Zentral- und Landesbibliothek Berlin und der Humboldt-Universität im Humboldtforum geeignete Räumlichkeiten zur unentgeltlichen Nutzung zur Verfügung stellen.

Die wichtigsten Aufgaben der Stiftung sind:

  • Die Wahrnehmung der Bauherrenfunktion für das Berliner Schloss - Humboldtforum und der Betrieb des Gebäudes.

  • Die Koordination und Bündelung der Interessen der Nutzer im Humboldtforum

  • Die Ausrichtung einer ständigen Ausstellung mit dem Thema »Historische Mitte Berlin - Identität und Rekonstruktion«.

Darüber hinaus gehört auch die Akquisition von Spenden für die Wiedererrichtung der historischen Fassaden und den Bau des Humboldtforums zu den Aufgaben der Stiftung.

Quelle: SBS Humboldtforum